Sonntag, 12. Oktober 2014

Wild Cards - George R. R. Martin (Hrsg.)

Info:
Herausgeber: George R. R. Martin
Verlag: Penhaligon
Preis: (Broschiert) 15, 00 €
Seiten: 544
Originaltitel: Wild Cards - Inside Straight
Kaufen???

Klappentext:
The World's next SUPERHERO!
Seit sich in den Vierzigerjahren das Wild-Card-Virus ausgebreitet hat und Menschen mutieren lässt, gibt es neben den normalen Menschen auch Joker und Asse. Joker weisen lediglich körperliche Veränderungen auf, während Asse besondere Superkräfte besitzen. Da ist zum Beispiel Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann, oder Lohengrin, der eine undurchdringliche Rüstung heraufbeschwört. Doch wer ist Amerikas größter Held? Diese Frage soll American Hero, die neueste Casting Show im Fernsehen, endlich klären. Für die Kandidaten geht es um Ruhm und um so viel Geld, dass sie beinahe zu spät erkennen, was wahre Helden ausmacht.
Textquelle: amazon

Zur Handlung:
Nach dem zweiten Weltkrieg ist ein Virus ausgebrochen, der Menschen mutieren lässt. So bekommen sie einen Tierkopf oder sechs Arme, solche Leute werden Joker genannt. Manche bekommen auch besondere Superkräfte, wie eine undurchdringbare Rüstung, diese Menschen werde Ass genannt. In Amerika werden Castings für eine neue Show veranstaltet, in der sich Asse und Joker um den Titel "American Hero" bekämpfen. Währenddessen geht es in Ägypten heiß her und ausgeschiedene Asse von der Show beschließen zu helfen um "wahre" Helden zu werden.

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr. Man sieht Lohengrin, einer der Asse, die noch eine wichtiger Rolle im späteren Verlauf der Handlung haben wird. Ich bin gespannt wer auf dem Cover des zweiten Bandes zu sehen sein wird.
Die Charaktere haben mir gut gefallen vor allem ihre Fähigkeiten. Von Fliegen bis hin zu Stahlträger erschaffen lassen war alles dabei. Gut war auch, dass man von den wichtigen Charakteren ihre Hintergrundgeschichte bekommen hat somit konnte ich mich mit einigen besser zurechtfinden und sie auch verstehen warum sie dies jetzt so machen und nicht anders.
An diesem Buch haben mehrere Autoren und Autorinnen geschrieben, was man auch an den verschiedenen Schreibstilen merkt. Trotzdem hat es sich fließend durchlesen lassen und ich kam auch nicht in stocken durch die verschiedenen Stile. 
Die Handlung hat mir auch sehr gut gefallen mit dem Virus, der Menschen mutieren lässt und diese dann in einer Show gegeneinander antreten zu lassen. Die Autoren haben dies sehr authentisch rübergebracht. Die Kapitel immer wieder von anderen Personen erzählen zu lassen hat gute Abwechslung gebracht. Durch die vielen verschiedenen Charaktere dachte ich anfangs, dass ich völlig verwirrt sein werde, was bei mir dann doch nicht der Fall war, trotzdem kann es für den ein oder anderen verwirrend werden. Nach der Hälfte des Buches wird nach Ägypten gewechselt und meiner Meinung hat sich dieser Teil bei mir nicht gezogen, weil ich das schon bei anderen Rezensionen gelesen habe, das es sich bei ihnen so gezogen hat.
Ein wirklich lesenswertes Buch, was noch platz nach oben bietet.

Danke  Penhaligon und Blogg dein Buch für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen