Sonntag, 16. März 2014

Douglas Hulick - Unter Dieben

Klappentext:
Drothes Heimat ist die Unterwelt, die Welt der Gauner, Diebe und Mörder. Lange Jahre fristet er schon sein Dasein als Schmuggler im Auftrag eines grausamen Herrn. Doch das Blatt des Schicksals wendet sich für ihn, als er eines Tages in den Besitz eines geheimnisvollen Buches kommt – ein Buch so grauenvoll und mächtig, dass es Herrscher zu Fall und Reiche zum Einsturz bringen kann. Ein Buch, für das "jeder" in der Unterwelt töten würde ...
Textquelle: amazon

Zur Handlung:
Drothe ist eine Nase, das heißt er geht Gerüchten auf die Spur und findet heraus ob diese richtig oder falsch sind. Außerdem schafft er Informationen seinen Boss an. Als er auf der Suche nach einer Reliquie ist findet er einen Zettel mit einer Geheimschrift darauf. Natürlich will er herausfinden was es damit aufsich hat. Nach etlichen Bestechungen und Informationsbeschaffung, mit seinem Freund Degan, findet er das Tagebuch von Ioclaudia Neph. Diese war eine der Progonen des Kaisers. Sie war sowas wie eine Zauberin. In dem Tagebuch, was das Einzige seiner Art ist, steht etwas über Seelenzauber. Man kann seine Seele in drei Teile teilen und sich somit unsterblich machen. Gleich darauf tauchen zwei Graue Prinzen auf, diese sind die stärksten und schlimmsten Diebe, die es natürlich auf das Buch abgesehen haben. Es ist nämlich dazu imstande den Kaiser zu töten. Ehe sich Drothe versieht ist er schon in die Sache hineingeraten, was er niemals wollte, denn es steht mehr auf den Spiel als er gedacht hatte.

Meine Meinung:
Das Cover finde ich an sich jetzt nicht hässlich, dennoch ist es nicht das Schönste. Passt aber zur Geschichte. Die Handlung ist gut erzählt. Es wurde in der Ich-Erzählung geschrieben. Was ich sehr gut fand war, das es nie langweilig wurde, da immer eine spannende Handlung nach der nächsten kam. Hintendrauf steht "Das Fantasy-Action Debüt aus den USA". Ich kann euch sagen das Buch hat Action nur für meinen Geschmack wenig, wenn es ein Fantasy-Action Roman sein soll. 
Die Charaktere fand ich ok. Drothe ist mir nicht richtig sympathisch geworden und  nervig fand ich ihn jetzt auch nicht. Es ist so ein mittelding. Gestört hat mir ein bisschen, das Drothe bei den meisten Kämpfen nur nebendran steht und Degan kämpft. Auch hätte ich mir gewünscht, dass das Buch etwas düsterer hätte sein können. Ich habe mir etwas anderes vorgestellt bei diesem Buch trotzdem hat mir die Geschichte gut gefallen und ich hoffe das der zweite Teil etwas besser wird.
Ich kann euch das Buch dennoch empfehlen, aber es ist kein Must-Read.

Kommentare:

  1. Huhu :)
    Schöne Rezi!
    "Drothe ist eine Nase,..." Meine Reaktion: oO Was? Geht es in dem Buch um Nasen? (manchmal bin ich echt blöd)
    Die Verwirrung hat nicht lange gehalten xD

    Ich hätte jetzt auch erwartet, dass das Buch ziemlich düster ist. Das Cover und die Kurzbeschreibung lassen ja darauf schließen, schade, dass dem nicht so ist.

    Liebe Grüße
    Carly

    AntwortenLöschen
  2. Danke :)
    haha xD so wird eben sein "Beruf" genannt xD. Ja ich fande es etwas enttäuschend, denn von den Orten her hätte man so eine tolle düstere Aura beschreiben gekonnt.
    LG Jules :)

    AntwortenLöschen