Samstag, 20. April 2013

Was ich schon immer einmal sagen wollte, es aber nie geschafft habe

Vielleicht liest du das hier. Ich hoffe du tust es irgendwann einmal...

Ich weiß das es nicht immer leicht mit mir ist. Das ich oftmals verletzend bin oder andere enttäusche. Ich weiß nicht ob ich dich auch enttäuscht oder verletzt habe oder vielleicht noch schlimmeres. Ich hätte mich damals selbst geschlagen, in die Ecke geworfen und nie wieder dort rausgeholt. Keine Ahnung warum du es nicht getan hast vielleicht hattest du noch Hoffnung darin das ich zur Vernunft komme oder ähnliches. Wir hatten so viele Momente zusammen erlebt in denen wir vor lachen weinten, doch wir hatten uns auch gestritten. Ich wüsste nicht was ich ohne dich, meine beste Freundin, tun würde. Du denkst dir jetzt bestimmt warum ich das dir nicht in Gesicht sage aber ich konnte es einfach nicht. Es tut mir leid für alles was ich dir jemals getan habe ich habe dich enttäuscht, verletzt und hintergangen. Ich war oder bin einfach die schlechteste Freundin die es gibt. Ich hätte es damals nicht soweit kommen lassen sollen ich war einfach nur so unendlich dumm. Ich hätte mich schon längst entschuldigen sollen, denn sowas wäre angebracht gewesen aber ich konnte einfach nicht. Es fällt mir immer noch schwer zu glauben das du mich nicht einfach stehen gelassen hast. Es tut mir leid für all das was ich dir gesagt habe oder geschrieben habe. Dafür gibt es einfach keine Worte mehr, glaub ich...
Doch ich möchte mich auch bedanken dafür das du immer da bist, für die Momente in denen wir lachten und die Momente die noch kommen in denen wir lachen. Das wir die schwierige Momente zusammen durchstehen. Das wir uns über winzig kleine Sachen die nicht mal lustig sind immer den Arsch ablachen. Das ich dich kennenlernen durfte. Das wir so gut befreundet sind auch wenn ich schwierig bin. Einfach alles was wir zusammen gemacht haben und was wir noch zusammen machen werden. Das wir zusammen immer die dümmsten Ideen haben und auf die dümmsten Gedanken kommen. Das du mich so magst wie ich bin. Das du das bist was du bist und dich nicht von anderen verbiegen lässt. Das wir hier angekommen sind wo wir jetzt sind.

Vielleicht hast du es ja gelesen, vielleicht aber auch nicht ich wollte einfach Entschuldigung sagen und danke für alles. Für alles was war, für alles was ist und für alles was kommt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen